Allgemein

Für die Diagnose und Therapie von Lungenkrankheiten ist ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt, bei dem alle Aspekte der Beschwerden zur Sprache kommen sollten, unverzichtbar. Mitgebrachte Vorbefunde (Röntgenbilder, Labor, oder andere frühere Abklärungen), sowie das Wissen um den aktuellen Medikamentenplan sind ebenfalls sehr wichtig. Im Weiteren ist die körperliche Untersuchung durch den Arzt nicht durch eine technische Abklärung ersetzbar. Dennoch sind auch technische Untersuchungen zur Diagnose und Therapie von Lungenerkrankungen notwendig. Diese Untersuchungen sind nicht schmerzhaft und nur wenig belastend, zur optimalen Beurteilbarkeit der Resultate ist aber eine gute Mitarbeit Voraussetzung.

 

Neben der spezifischen Krankheitstherapie können Beratung und Schulung über die wichtigsten medizinischen und therapeutischen Zusammenhänge kombiniert mit einer allfälligen Physiotherapie/ medizinischen Trainingstherapie den Behandlungserfolg oft wesentlich verbessern.

Spezialisierte Abklärung und Behandlung von:
• Patienten mit unklaren Symptomen wie Husten, Atemnot, Engegefühl/Schmerzen
  im Brustbereich, und andere
• Infektionskrankheiten der Bronchien und der Lunge (Bronchitis, Lungenentzündung,
  Tuberkulose, und andere)
• Chronischer Bronchitis, COPD, Lungenemphysem inkl. Beratung zur Raucherentwöhnung
• Asthma bronchiale, allergisch und nicht allergisch, inkl. Asthmaschulung und Beratung
  zur Hausstaubmilbensanierung
• Bösartigen Erkrankungen von Bronchien, Lunge und Brustfell
• Berufsbedingten Lungenerkrankungen (Asbestose, Silikose, und andere)
• Pneumothorax
• Sarkoidose
• Lungenfibrose
• Pulmonaler Hypertonie
• Schlafbezogenen Atemstörungen (obstruktives Schlafapnoe-Syndrom, u.a.)